Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Coronavirus - Einreisebestimmungen

Reisende vor Corona-Testcenter am Flughafen

Kostenlose Corona Tests an deutschen Flughäfen., © dpa / Sven Simon

Artikel

Aktuelle Entwicklungen, die Reisende betreffen, werden hier veröffentlicht.

Regelung für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 /COVID-19

Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise, Verstöße gegen folgende Regelungen können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 25 000 Euro verfolgt werden:

  • Bitte beachten Sie die für alle Einreisenden bestehende Nachweispflicht: Personen ab 12 Jahren müssen bei Einreise (vor Grenzübertritt) über einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis (Antigentest max. 48h, PCR max. 72h alt bei Einreise) verfügen. Wer sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten hat, muss bei Einreise über einen Testnachweis (Antigentest max. 24h, PCR max. 72h alt bei Einreise) verfügen. Der Nachweis muss zur Kontrolle durch den  förderer oder bei Einreise auf Anforderung durch die Bundespolizei oder die zuständige Behörde vorgelegt werden können.
  • Bei Voraufenthalt in Hochrisikogebieten und Virusvariantengebieten beachten Sie die Anmeldepflicht und Quarantänepflicht: Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich bereits vor der Einreise, unter https://www.einreiseanmeldung.de im Einreiseportal der Bundesrepublik registrieren und die Bestätigung zum Zwecke der Kontrolle durch den Beförderer oder bei Einreise durch die Bundespolizei mitführen.

    Des Weiteren sind Sie grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort ständig aufzuhalten (Quarantäne). Sie dürfen keinen Besuch empfangen. Eine Liste der Hochrisiko- und Virusvariantengebiete finden Sie unter: https://www.rki.de/risikogebiete

  • Bei Hochrisikogebieten dauert die Quarantänezeit grundsätzlich 10 Tage. Wenn Sie einen Impf- oder Genesenennachweis unter https://www.einreiseanmeldung.de übermitteln, endet die Quarantäne vorzeitig im Zeitpunkt der Übermittlung. Gleiches gilt im Fall der Übermittlung eines Testnachweises, die Testung darf jedoch frühestens fünf Tage nach der Einreise durchgeführt werden, sodass die Quarantäne in diesem Fall mindestens 5 Tage dauert. Für Personen unter 12 Jahren endet die Quarantäne automatisch mit Ablauf des 5. Tages nach der Einreise.
  • Bei Virusvariantengebieten dauert die Quarantänezeit grundsätzlich 14 Tage. Eine Möglichkeit zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne besteht in diesem Fall (auch für geimpfte und genesene Personen) grundsätzlich nicht.


Ausnahmen und weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

 Bitte kontaktieren Sie unverzüglich das für Sie zuständige Gesundheitsamt (https://tools.rki.de/plztool/) oder Ihren Arzt, wenn bei Ihnen innerhalb von 10 Tagen nach Einreise typische Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auftreten.

► Die jeweils gültigen Einreisebestimmungen nach Argentinien finden Sie hier: www.argentina.gob.ar

► Eine visafreie Einreise zu rein touristischen Zwecken wird bis auf weiteres noch nicht zulässig sein.

► Voraussagen über die Entwicklung der Reisebeschränkungen sind der Botschaft nicht möglich.

► Die Krisenvorsorgeliste ELEFAND wird weitergeführt. Wenn Sie Ihre Erreichbarkeiten der Botschaft mitteilen möchten, registrieren Sie sich bitte dort.

Antworten auf die häufigsten Fragen

Bitte beachten Sie bitte die Informationen auf der Internetseite der argentinischen Regierung:

www.argentina.gob.ar

bzw. die Hinweise auf den Internetseiten der jeweiligen Provinzen.

Bitte beachten Sie auch die örtlichen Vorschriften zu Ausgangssperren etc.


Durch die Disposición 1714  der argentinischen Einwanderungsbehörde „Migraciones“ vom 18. März 2020 wurden Touristenvisa automatisch um 30 Tage nach normalen Ablauf des Touristenvisums verlängert.

Mit weiteren Dispositionen wurde diese Regelung um jeweils weitere 30 Tage verlängert, jedoch nur solange der internationale Reiseverkehr stark eingeschränkt war.

Diese Verlängerungen sind inzwischen abgelaufen.


Für rechtsverbindliche Informationen zum argentinischen Visa- und Aufenthaltsrecht und  für Verlängerungen von abgelaufenen Aufenthaltsberechtigungen wenden Sie sich bitte an die Dirección Nacional de Migraciones:

http://www.migraciones.gov.ar/


Falls Sie mit einem abgelaufenen Touristenvisum ausreisen wollen, benötigen Sie u.U. eine „habilitación de salida“. Informationen dazu finden Sie ebenfalls unter o.a.  Link.



Die Plattform Elefand ist weiterhin die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes. Wir empfehlen dringend allen deutschen Staatsangehörigen, die ihren Wohnsitz in Argentinien haben und langfristig vor Ort sind, sich hier einzutragen, damit der Botschaft ihre aktuellen Kontaktdaten vorliegen. Sie können sich auch mit Kurzzeitaufenthalt eintragen und die Daten bei Bedarf aktualisieren.



Bitte setzen Sie sich mit dem argentinischen Zoll in Verbindung um eine Verlängerung Ihres TIP zu beantragen (Herr Daniel Goméz). Erläutern Sie Ihre Lage und fügen Sie folgende Dokumente bei:

  • Foto des Automobils mit sichtbarem Kennzeichen
  • Nachweis der gültigen Versicherung
  • Bisher gültiges TIP
  • Ausweis des Besitzers

Sollten Sie sich nicht mehr in Argentinien befinden, fügen Sie bitte zusätzlich einen Nachweis Ihrer Ausreise hinzu (Scan Ausreisestempel).

Erreichbarkeit per Mail:
egomez@afip.gob.ar  (Folgende E-Mail-Adresse setzen Sie in Kopie: chmedrano@afip.gob.ar )

 

Die Botschaft ist unter der Nummer (+54)-11-4778 2500 erreichbar.

Für dringende akute Notfälle ist der Bereitschaftsdienst täglich von 18 bis 24 Uhr erreichbar: (+54) 9 11 44 10 72 68, auch am Wochenende.

 Das Konsulat ist geöffnet.

Publikumsverkehr findet ausschließlich nach online-  Terminbuchung statt.

► Das Terminangebot der Botschaft ist aufgrund der aktuellen Lage reduziert.

► Termine erscheinen online mit einer maximalen Vorlaufzeit von 12 Wochen.

► Termine können sehr schnell ausgebucht sein und müssen ggf. aufgrund der Lageentwicklung kurzfristig storniert werden.

Wir bitten von Rückfragen wegen der Terminsituation abzusehen.

Dringende Terminwünsche aufgrund einer Notsituation müssen bitte ausführlich begründet werden. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass deutsche Staatsbürger notfalls auch mit einem kürzlich erst abgelaufenen deutschen Pass nach Deutschland einreisen können.

Das Konsulat ist für Mailanfragen erreichbar. Aufgrund der sehr hohen Anzahl an Mailanfragen kann es  ein paar Tage dauern, bis Sie eine Antwort erhalten.

Möglicherweise finden Sie die Antwort auf Ihre Frage in den Homepageinfos oder in den FAQ, bitte sehen Sie diese ein, bevor Sie uns eine Mail senden.

Auch Mitarbeiter der Botschaft sind durch die Pandemielage eingeschränkt und ggf. selbst betroffen. Situationsbedingt kann es vorkommen, dass Termine kurzfristig storniert werden müssen und der Publikumsverkehr eingestellt wird.

Die Einreise nach Argentinien ist zur Zeit grundsätzlich nur Argentiniern und Personen mit Aufenthaltsgenehmigung (DNI) in Argentinien, bzw. gültigem Visum, sowie deren registrierten (Ehe) Partnern und Angehörigen ersten Grades erlaubt.

Für nicht verheiratete Partner ist ggf. eine notarielle Erklärung zur Partnerschaft ausreichend. Genauere Auskunft dazu erteilt das für den Wohnort zuständige argentinische Konsulat auf seiner Website unter „Requisitos para el ingreso a la República Argentina“.

Für die Ein- und Ausreise ist eine eidesstattliche Erklärung in elektronischer Form notwendig, die 48 Stunden zuvor in elektronischer Form abgegeben werden muss.

Informationen und online -Formulare  finden Sie in englischer und spanischer Sprache auf der Website der argentinischen Ausländerbehörde.

Für sonstige Einreisen (nur in dringenden Notfällen)  ist unserer Kenntnis nach zur Zeit eine Sondergenehmigung/Sondervisum erforderlich, die man bei dem zuständigen argentinischen Konsulat im Heimatland in die Wege leiten muss.

Eine visafreie Einreise für 90 Tage zu rein touristischen Zwecken ist derzeit noch nicht wieder möglich.

Bitte haben  Sie dafür Verständnis, dass weder die deutsche Botschaft noch ein argentinisches Konsulat in Deutschland bestätigen kann, ob  in einem konkreten Einzelfall die Voraussetzungen für eine  visafreie Einreise vorliegen.

Dies ist alleinige Entscheidung der argentinischen Grenzbehörden (Migraciones). Bitte sehen Sie von diesbezüglichen Rückfragen ab.

Bitte beachten Sie dazu die Hinweise der örtlichen argentinischen Gesundheitsbehörden. Die Quarantänevorschriften sind von Ort zu Ort unterschiedlich und ändern sich häufig.

Die Anfahrt zum Flughafen zwecks Ausreise aus Argentinien stellt keinen Verstoß gegen die Quarantäne-Vorschriften dar, es sei denn Sie zeigen Symptome.

 

Ab dem 25.06.2021 werden Einreisen für vollständig mit durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpfte Personen aus Argentinien nach Deutschland möglich sein. Vollständig geimpfte Personen können dann auch zu Besuchs- und touristischen Zwecken wieder nach Deutschland einreisen.

Für Einreisen aus Ländern, die als Virusvaritantengebiet eingestuft sind, besteht weiterhin ein Beförderungsverbot nach Deutschland.

Einreisen können nur solche Personen, die mit einem der auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI)  (https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19) aufgeführten Impfstoffe geimpft sind, wenn seit Erhalt der letzten erforderlichen Einzelimpfung/Impfdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Derzeit gilt dies nur für durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassene Impfstoffe. Eine Ausweitung auch auf andere Impfstoffe mit vergleichbarem Schutzstandard ist vorgesehen, sobald die dafür erforderlichen Prüfungen abgeschlossen sind.

Für die Einreise ist ein digitales COVID-Zertifikat der EU  oder ein vergleichbarer Impfnachweis in digitaler oder verkörperter Form (Papierform) in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorzulegen. Daraus müssen stets hervorgehen:

  1. die personenbezogenen Daten des Geimpften (mindestens Name, Vorname und Geburtsdatum)
  2. Datum der Schutzimpfung, Anzahl der Schutzimpfungen,
  3. Bezeichnung des Impfstoffes,
  4. Name der Krankheit, gegen die geimpft wurde,
  5. Merkmale, die auf die für die Durchführung der Schutzimpfung oder die Ausstellung des Zertifikats verantwortliche Person oder Institution schließen lassen, zum Beispiel ein offizielles Symbol oder der Name des Ausstellers.

 Bei einer genesenen Person kann die Impfung aus nur einer verabreichten Impfstoffdosis bestehen. Zum Nachweis eines vollständigen Impfstatus von Genesenen muss zusätzlich nachgewiesen werden, dass vor der Impfung eine Erkrankung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlag. Als Nachweis dieser Erkrankung muss ein positiver PCR-Test vorgelegt werden. Der Genesenennachweis muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache digital oder in verkörperter Form (Papierform) vorliegen.

Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und noch nicht geimpft sind, können mit einem Testnachweis (PCR oder Antigentest) in Begleitung mindestens eines vollständig geimpften Elternteils einreisen. Personen unter 6 Jahren benötigen keinen Testnachweis.



Weitere Informationen sind unter folgendem Link erhältlich: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html.

nach oben