Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Coronavirus - Informationen für Deutsche in Argentinien

Blick aus Flugzeug

Blick aus Flugzeug, © Colourbox

04.06.2020 - Artikel

Aktuelle Entwicklungen, die Reisende betreffen, werden hier veröffentlicht.

Das Rückholprogramm ist seit dem fünften und letzten Rückholflug vom 17.4. abgeschlossen. Zusätzlich gab es einen einmaligen Lufthansa-Sonderflug am 4.6., weitere Lufthansa - Sonderflüge sind nicht geplant, reguläre Flüge werden zur Zeit nicht angeboten.

Da es sich bei rueckholprogramm.de um ein weltweites Programm handelt, bleibt eine Eintragung technisch möglich, kann aber für Argentinien nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Krisenvorsorgeliste ELEFAND wird weitergeführt. Wenn Sie Ihre Erreichbarkeiten der Botschaft mitteilen möchten, registrieren Sie sich bitte dort.

Bitte beachten Sie nach Rückkehr in Deutschland die Quarantänevorschriften.
Sie müssen sich zudem mit dem für sie zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung setzen.


ELEFAND-Newsletter Juni 2020

Antworten auf die häufigsten Fragen

Seit Freitag, 20. März, 00.00 Uhr, gilt eine Ausgangssperre in Argentinien, die nur aus wichtigem Grund (Arbeit, Einkäufe, Gang zur Apotheke etc.) unterbrochen werden darf.

Diese wurde seither regelmäßig verlängert, zur Zeit gilt sie bis zum 16. August. 

In einigen Provinzen wurden erste Lockerungen der Ausgangssperre eingeführt, mit Verschärfungen ist jederzeit, je nach Ort und Entwicklung der Lage, zu rechnen.

Die Einreise von Touristen auf dem Luft- und Landweg sowie Reisen im Land sind derzeit - bis auf wenige Ausnahmen - nicht möglich.  Zur Ausreise mit Sonderflügen darf die Ausgangssperre für den Weg zum Flughafen unterbrochen werden (s.u.).

Bitte verfolgen und beachten Sie die Bekanntmachungen der argentinischen Regierung und halten insbesondere die Ausgangssperre sowie 14-tägige Quarantäne ein, falls Sie hiervon betroffen sind.

Der Flug Buenos Aires-Frankfurt am Freitag, 17. April war der letzte Rückholflug nach Deutschland. Außerdem gab es einen Lufthansa-Sonderflug am 4.6. Weitere Sonderflüge sind nicht geplant. Voraussichtlich bis zum 1. September dürfen keine Tickets für kommerzielle Flüge verkauft werden.

Wenn es neue Informationen über mögliche Sonderflüge oder die Wiederaufnahme des kommerziellen Flugverkehrs gibt, werden wir dies prominent auf unserer Homepage veröffentlichen.

Die argentinische Regierung überprüft diese Maßnahme regelmäßig.




Bitte beachten Sie: Bei der Einreise nach Deutschland besteht für Reisende aus bestimmten Staaten eine Quarantäneverpflichtung. Zusammenfassende Informationen, inwiefern Sie sich als Reisende bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in Quarantäne begeben müssen, finden Sie beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/quarantaene/quarantaene-liste.html

Bei Fragen zu den geltenden Quarantäne-Bestimmungen in Deutschland wenden Sie sich bitte an die für Ihren Wohnort zuständige Gesundheitsbehörde. Hier finden Sie die Verordnungen der Bundesländer:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Das einmalige Rückholprogramm galt vor allem denjenigen, die sich als Touristen kurzzeitig im Ausland aufgehalten haben, sowie Personen, die aufgrund schwerwiegender Erkrankungen auf eine rasche Rückkehr nach Deutschland angewiesen waren. Deutsche Staatsangehörige oder Personen mit Aufenthaltstitel in Deutschland, die im Ausland über einen Wohnsitz und/oder familiäre Bindungen verfügen und/oder sich bereits seit längerem im Land aufhalten, gehören mit der obengenannten Ausnahme nicht zu dem Personenkreis, an den sich das Rückholprogramm gerichtet hat. Bitte bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass die weltweite Einschränkung der Bewegungsfreiheit jede und jeden betrifft und primär im Sinne aller der Eindämmung der Pandemie dienen soll.

Die Botschaft kann keine weiteren Rückholflüge oder Sonderflüge  nach Deutschland in Aussicht stellen. Bitte bemühen Sie sich selbstständig um die Ausreise. Es werden weiterhin Flüge genehmigt,  wenn auch mit geringer Frequenz.

Aufgrund der Resolutionen der Argentinischen Regierung (Transportministerium) Nr.  63 vom 17.03.2020, Nr. 64 vom 18.03.2020, Nr. 71 vom 20.03.2020 und Nr. 73 vom 24.03.2020 ist der reguläre Flugverkehr innerhalb, von und nach Argentinien vorläufig bis zum 01.09.2020 eingestellt.

Die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung dieser Restriktionen wird von der argentinischen Regierung regelmäßig überprüft.

Den Fluggesellschaften wurde im Hinblick auf die unvorhersehbare weitere Entwicklung der weltweiten Pandemielage mit Resolution 144/20 vom 25.04.2020 untersagt, Tickets für Flüge, die vor dem 01.09.2020 terminiert sind, kommerziell anzubieten.

Bitte erkundigen Sie sich zu gegebener Zeit bei Ihrer Fluggesellschaft, ob der von Ihnen gebuchte Flug durchgeführt wird. Aussagen zur Entwicklung der Lage in den kommenden Wochen sind derzeit leider nicht möglich.

Bitte sehen Sie regelmäßig die Homepage ein; Informationen zu sich bietenden Flugmöglichkeiten werden dort veröffentlicht.

Insoweit von den nationalen Behörden Fluggenehmigungen erteilt werden, können eventuell Flüge über die Websites der Fluggesellschaften gebucht werden. Dies kann sich auch kurzfristig ergeben. Seien Sie vorsichtig mit der Buchung über Flugportale, über diese werden u.U. weiterhin Flüge angeboten, die bereits abgesagt wurden.

Fluggesellschaften, die grundsätzlich nach Europa fliegen:

Aerolineas Argentinas, Air Canada, Air Europa, Air France, Alitalia, American Airlines, Avianca, British Airways, Gol, Iberia, Latam, Lufthansa, Norwegian, Latam, Swiss, United Airlines.

Die Ausgangssperre darf für den Weg zum Flughafen unterbrochen werden, sofern die unten genannten drei Bedingungen erfüllt sind.

Manchmal wird bei Kontrollen im Inland eine individuelle Ausnahmeerlaubnis und/oder ein Gesundheitszeugnis gefordert. Aufgrund der großen Zahl  an Touristen, die sich noch im Land befinden, ist es weder den argentinischen Behörden noch den Konsulaten möglich, individualisierte Reisebegleitschreiben auszustellen.

Deswegen stellen wir einen Passierschein für deutsche Staatsangehörige zum Download zur Verfügung. Hier finden Sie zudem das Dekret des Gesundheitsministeriums vom 13. März, in dem die Regierung festlegt, dass die Quarantäne für die Ausreise gebrochen werden darf.

Bitte nutzen Sie diese Dokumente verantwortungsvoll. Sie dürfen die Ausgangssperre und ggf. noch laufende Quarantäne nur brechen, wenn Sie

  • symptomfrei sind
  • einen gültigen Pass mitführen
  • einen bestätigten Flug nach Europa nachweisen können (ausgedruckt oder als Foto auf dem Handy)

Nicht allen Taxiunternehmen ist es erlaubt, zum Flughafen zu fahren. Nach (nicht überprüfter) Rückmeldung anderer Passagiere haben „Taxi Premium“ und „Cabify“ die notwendigen Erlaubnisse, um zum Flughafen Ezeiza zu fahren.

Die Ausgangssperre darf nach unserer Kenntnis für den Weg zum Flughafen unterbrochen werden (auch bei Inlandsreisen). Ggf. wird bei Kontrollen im Inland eine individuelle Ausnahmeerlaubnis und/oder ein ärztliches Gesundheitszeugnis gefordert. Schwierigkeiten bei der Anreise sind leider nicht auszuschließen.

Hier finden Sie einen Passierschein für deutsche Staatsangehörige, sowie das Dekret des Ministerio de Salud vom 13.3. 

Bitte nutzen Sie die oben eingestellten Dokumente verantwortungsvoll und brechen Sie die Ausgangssperre, ggf. noch laufende Quarantäne nur

  • wenn Sie symptomfrei sind
  • wenn Sie einen gültigen Pass mitführen
  • zur Anreise nach Buenos Aires zwecks Heimflug

Bitte organisieren Sie Ihre Unterkunft in Buenos Aires vor der Anreise. Laut Anweisung des argentinischen Außenministeriums sollen maximal 24 Stunden vergehen zwischen Anreise aus der Provinz und dem bestätigten Flug.

Unsere Honorarkonsuln haben zahlreiche Bustransfers organisiert. Weitere Bustransfers sind nicht vorgesehen. Wenn Sie Ihre Anreise selbstständig organisieren können und Hilfe mit einem Passierschein brauchen, schicken Sie bitte eine Mail an corona@buen.diplo.de mit den

  1. Daten des Fahrers,
  2. Daten des Wagens (Patente, Modelo, Marca, DUT),
  3. genaue Route, Abfahrts- und Ankunftszeit,
  4. Unterkunft in Buenos Aires und
  5. Daten des bestätigten Fluges.

Wenn Sie noch keinen bestätigten Flug haben, die Reise durchs Land also nicht nachweisbar der Ausreise dient, dürfen wir keinen Passierschein ausstellen.


Bitte beachten Sie die Hinweise der  Behörden und erkundigen Sie sich vor Ort. Es kann sein, dass argentinische Stellen unsicher sind, was ausländische Touristen betrifft, und Ihnen raten, sich zwecks dieser Auskunft an die Botschaft zu wenden. Die Botschaft wird jedoch nicht über alle örtlichen Regelungen informiert, zumal diese häufigen Veränderungen unterworfen sind. Die Botschaft ist nicht befugt, Reisen im Inland zu genehmigen, und sie stellt auch keine Passierscheine zu diesem Zweck aus. (Ausnahme: Anreise zum Flughafen zwecks unmittelbarer Heimreise nach Europa, s. dort.)

Möglicherweise wird Ihnen empfohlen, dass Sie sich an die Botschaft wenden sollen, damit diese eine Bescheinigung über die Übernahme der Verantwortung für die Inlandsbewegung ausstellt („asuma la responsabilidad“). Wir bitten um Verständnis, dass die Botschaft diese Art Bescheinigungen nicht ausstellen kann.

Durch die Disposición 1714  der argentinischen Einwanderungsbehörde „Migraciones“ vom 18. März wurden Touristenvisa automatisch um 30 Tage nach normalen Ablauf des Touristenvisums verlängert.

Mit weiteren Dispositionen wurde diese Regelung um jeweils weitere 30 Tage verlängert.

Die jeweils gültigen Disposiciónes sind hier einsehbar.

Für rechtsverbindliche Informationen zum argentinischen Visa- und Aufenthaltsrecht und deren Verlängerung, wenden Sie sich bitte an die Dirección Nacional de Migraciones. Die deutsche Botschaft ist hierfür nicht der zuständige Ansprechpartner.

Falls Sie die bekannten Covid-19 Symptome entwickeln, können Sie sich über die WhatsApp Nummer (+54) 11-5050-0147 beraten lassen oder die Nummer 107 wählen.

Dies gilt nur für die Stadt Buenos Aires. In anderen Provinzen gibt es andere Nummern, hier ein Link  dazu.

Wer Symptome hat, kann aufgrund der Ansteckungsgefahr keinen Flug antretetn, sondern kann erst nach Genesung wieder reisen.

Die Plattform Elefand ist weiterhin die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes. Wir empfehlen dringend allen deutschen Staatsangehörigen, die ihren Wohnsitz in Argentinien haben und langfristig vor Ort sind, sich hier einzutragen, damit der Botschaft ihre aktuellen Kontaktdaten vorliegen. Sie können sich auch mit Kurzzeitaufenthalt eintragen und die Daten bei Bedarf aktualisieren.

Bitte nutzen Sie ELEFAND nicht, um sich für einen Rückhoflug anzumelden, da keine weiteren Flüge mehr geplant sind.



Bitte setzten Sie sich mit dem argentinischen Zoll in Verbindung um eine Verlängerung Ihres TIP zu beantragen (Herr Daniel Goméz - egomez@afip.gob.ar). Erläutern Sie Ihre Lage und fügen Sie folgende Dokumente bei:

  • Foto des Automobils mit sichtbarem Kennzeichen.
  • Versicherungsunterlagen
  • Bisher gültiges TIP

Sollten Sie sich nicht mehr in Argentinien befinden, fügen Sie bitte zusätzlich einen Nachweis Ihrer Ausreise hinzu (Scan Ausreisestempel).

 


Für dringende akute Notfälle ist der Bereitschaftsdienst täglich von 18 bis 24 Uhr erreichbar: (+54) 9 11 44 10 72 68, auch am Wochenende.

Das Konsulat bleibt für den Publikumsverkehr bis mindestens zum Ende der von den argentinischen Behörden verhängten Ausgangssperre geschlossen. Die neuen Öffnungszeiten werden zu gegebener Zeit auf der Homepage publiziert.

Termine während der Ausgangssperre verfallen leider und müssen neu gebucht werden.

Das Konsulat ist für Mailanfragen weiterhin erreichbar.

nach oben